Zehn für Zukunft

Politik – dieses Wort klingt für viele Menschen nach Hinterzimmer und Kungelei, nach komplexen und kaum durchschaubaren Problemen. Dabei kann und soll Politik, gerade in einer Demokratie, genau das Gegenteil sein und bewirken: Politik soll die Sorgen und Probleme der Menschen aufgreifen, ihre unterschiedlichen Interessen berücksichtigen und in einem transparenten Verfahren Entscheidungen treffen, mit denen die Probleme gelöst oder doch zumindest entschärft werden können.

Um das politische Denken und Engagement Jugendlicher anzuregen, wurde im Schuljahr 2017/18 für Schüler*innen der 10. Jahrgangsstufe der oberbayerischen Gymnasien (im MB-Bezirk Oberbayern-West) das Projekt „Zehn für Zukunft – Gesellschaftliche Veränderungen wahrnehmen und gestalten“ ins Leben gerufen.

Im Schuljahr 2020/21 laden die Akademie für Politische Bildung Tutzing, das Gymnasium Tutzing sowie die MB-Dienststelle Oberbayern-West bereits zum vierten Mal Schülerteams dazu ein, sich mit einem gesellschaftspolitischen Thema ihrer Wahl auseinanderzusetzen und mit der Unterstützung von Experten einen Workshop zu gestalten. Im Rahmen einer zweitägigen Ideenwerkstatt, die Schluss- und zugleich Höhepunkt des Projektes ist, dürfen die Schülerteams ihre Workshops im professionellen Tagungsambiente der Akademie gemeinsam durchführen.

Das Projekt richtet sich im Rahmen der Begabtenförderung und der politische Bildung an besonders interessierte Schüler*innen, die Freude daran haben, sich mit aktuellen gesellschaftspolitischen Themen auseinanderzusetzen.

Die Informationen zur Bewerbung werden den Schulleitungen immer zu Beginn des Jahres zugesendet. Ansprechpartner für Schüler*innen der 10. Klassen des Gymnasiums Tutzing sind Frau Beulke und Herr Flierl.